Beratungslehrer

Wann wende ich mich an die Beratungslehrerin?
Schüler/Schülerin Eltern/Lehrer

- Konflikte mit Mitschülerinnen oder Mitschülern

- Konflikte mit Lehrerinnen oder Lehrern

- familäre Konflikte

- persönliche Probleme

- Schwierigkeiten mit SchülerInnen, die bislang nicht bewältigt werden konnten

- Unsicherheit über ein angemessenes Verhalten

- Hilfe und Unterstürtzung für zu treffende Entscheidungen

 

Die oder der Beratungslehrer steht Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und Lehrkräften bei individuellen Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen beratend zur Seite. Auch bei sozialen Konflikten ist er/sie ansprechbar. Dabei ist grundlegend, dass jegliche Beratung ein Angebot und vor allem freiwillig ist! Informationen werden aus einem Beratungsgespräch nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Ratsuchenden an Dritte weitergegeben. Deshalb stellt Beratung vor allem eine Hilfe zur Selbsthilfe dar, die nur Sinn macht, wenn der Ratsuchende ohne Druck von außen Beratung auch wünscht.

Der Beratungslehrer ist also, neben den Schulsozialarbeitern, ein weiterer Ansprechpartner, der Hilfe anbietet.

 

 

 

An unserer Schule übt Frau Liebig die Tätigkeit der Beratungslehrerin aus. Sie ist überwiegend am Standort Ehrenburg unter 04275-292 zu erreichen. Sie ist aber genauso für die Schwafördener Schüler ansprechbar. Sollte sie einmal nicht anwesend sein, stellt das Kollegium auch Kontakt zu ihr her.

Gewünschte Gesprächzeiten werden individuell abgesprochen und auch für die Schüler seitens der Klassen- bzw. Schulleitung möglich gemacht.